Wichtige Information zur aktuellen Situation

Aktualisierung vom 20.05.2020 – eingeschränkte Öffnung der Kapellen und Kirchen unter Auflagen

Liebe Besucherinnen und Besucher,

aufgrund der aktuellen Situation bezüglich der COVID-19, besser bekannt als Corona Virus, erhalten wir täglich neue Informationen, welche auch ganz besonders die Bestattungsbranche betreffen. Der Bestattungsbereich ist besonders schützenswert, da es bei Trauerfeiern zum Zusammentreffen vieler Menschen aus den verschiedensten Wohnorten kommt. Aufgrund der stetigen Neubewertung der Gefahrenlage in Bezug auf die aktuelle Situation ist es größtenteils wieder möglich, dass Trauerfeiern unter Auflagen wieder in Kapellen und Kirchen stattfinden können und diese nicht wie bisher generell geschlossen sind. Weiterhin sind wir dennoch angehalten Trauerfeiern möglichst im kleinen Kreis durchzuführen, da die Teilnehmerzahl bei Trauerfeiern weiterhin beschränkt ist. Wir bedauern dies natürlich einerseits zutiefst, aber können dies auch nachvollziehen, da der Schutz unserer Mitmenschen an oberster Stelle steht. Wir möchten sowohl unsere Kunden als auch unsere Mitarbeiter vor einer möglichen Infektion schützen und haben daher die Präventionsmaßnahmen nochmals verstärkt.

Wichtig ist bei der Öffnung der Trauerhallen zu beachten, dass aufgrund des Aufwands in Bezug auf die umfassende Reinigung der Kapellen und Kirchen durch die betreffenden Kirchenverwaltungen festgelegt wurde, dass in der Regel nur eine Trauerfeier am Tag stattfinden darf. Es ist aber auch weiterhin möglich, die Trauerfeiern, wie bisher vorgeschrieben, ausschließlich im Außenbereich der Trauerhallen abzuhalten – hier stehen dann mehrere Termine am Tag zur Auswahl.

Weiterhin gelten beispielhaft für Trauerfeiern in der Friedhofskapelle in Schortens aktuell folgende Bestimmungen – welche im Hygienekonzept der Kirchenverwaltung geschrieben stehen:

  1. Die Teilnahme mit Corona-typischen Krankheitssymptomen ist untersagt.
  2. Die Teilnahme ist nur mit Mund-Nasen-Bedeckung erlaubt. (Ausnahmen müssen medizinisch begründet werden.)
  3. Ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen, die nicht in einem Haushalt leben, ist einzuhalten.
  4. Vor Betreten der Friedhofskapelle sind die Hände zu desinfizieren. Ein Desinfektionsspender steht hierfür bereit.
  5. Es sind maximal 24 Teilnehmer bei der Trauerfeier gestattet.
  6. Alle Teilnehmer müssen sich mit Namen, Anschrift und Telefonnummer in ein Formular eintragen, welches am Eingang bereit liegt, um eventuelle Infektionswege nachvollziehen zu können. Diese Daten werden durch die Friedhofsverwaltung erfasst und nach 4 Wochen gelöscht.
  7. Vor der Trauerfeier sollen die Bänke in der Kapelle möglichst von vorne nach hinten besetzt werden.
  8. Bitte setzen Sie sich nur auf die markierten Sitzplätze innerhalb der Kapelle.
    Wichtige Ausnahme: Es können Mitglieder eines Haushalts auch direkt nebeneinandersitzen, dann kann die Bankreihe aber nicht mehr für andere genutzt werden.
  9. Nach der Trauerfeier verlässt die Trauergemeinde die Kapelle beginnend mit der hintersten Bankreihe und versammelt sich unter Beachtung der Mindestabstände an der dem Glockenturm abgewandten Seite vor der Kapelle.
  10. Wenn die Trauergemeinde sich draußen versammelt hat, betreten die Träger/der Träger die Kapelle, um den Sarg/die Urne zu Grabe zu tragen.
    Die Trauergemeinde darf am Gang zum Grab mit maximal 20 Personen (Stand: 19. Mai 2020) teilnehmen und folgt den Trägern/dem Träger mit einigem Abstand.

Bitte haben Sie Verständnis für diese Maßnahmen, die nötig sind, um Trauerfeiern in dieser Zeit in der Kapelle durchführen zu dürfen und wir möchten Sie im Sinne aller Teilnehmer bitten die Auflagen zu befolgen, damit die Kapelle auch in Zukunft weiterhin genutzt werden darf.

Wir wissen, dass sämtliche neuen Vorschriften und Maßnahmen, welche in unserem Berufsfeld getroffen werden, zunächst für die Hinterbliebenen schwer nachzuvollziehen sind, weil diese auch in den individuellen Prozess der Trauer eingreifen. Wir arbeiten aber Hand in Hand mit den Behörden, den Friedhofsverwaltungen und dem Krematorium zusammen, um dennoch einen Kompromiss zwischen einer würdevollen als auch persönlichen Verabschiedung und der Risikominimierung zu finden.

Selbstverständlich versuchen wir weiterhin all ihre Wünsche in Bezug auf die Trauerfeier zu erfüllen und beraten Sie gerne im Hinblick auf die Möglichkeiten einer Abschiednahme. Bei weiteren Fragen zögern Sie nicht uns anzurufen, wir stehen Ihnen auch in dieser schwierigen Zeit helfend zur Seite.

Wir danken im Namen aller Institutionen für ihr Verständnis und halten Sie über den aktuellen Stand auf dem Laufenden.

Ihr Team von Bestattungen Hermann Janßen

(aktualisierte Fassung vom 20.05.2020)