Seebestattung mit Begleitung

seebestattungBei dieser Seebestattung können die Hinterbliebenen die Beisetzung begleiten. Die Bestattung kann sowohl in der Nord- und der Ostsee als auch weltweit in allen anderen dafür vorgesehenen Seegebieten erfolgen. Nach Eingang der Aschekapsel bei der Reederei wird ein Termin mit den Angehörigen für die Beisetzung vereinbart. Neben der Beisetzung in einer Seeurne ist es möglich, einen Teil der Asche des Verstorbenen in einem Ascheamulett zu verewigen. Die Gestaltung der Trauerfeier kann ganz nach den individuellen Wünschen der Angehörigen gestaltet werden. Angefangen bei der Auswahl der Seeurne, des Blumenarrangements, der Musikstücke, der Durchführung der Trauerzeremonie durch den Kapitän oder durch die Begleitung eines Pastors, Pfarrers oder Trauerredners.

Ebenfalls wird auf einigen Schiffen die Möglichkeit der Bewirtung an Bord angeboten. Alternativ kann auch im Anschluss an die Beisetzung eine Kaffeetafel in einem Restaurant oder Café stattfinden. Nach der Beisetzung erhalten die Angehörigen eine Dokumentationsmappe mit einem Foto der Beisetzung, einem Auszug aus dem Schiffstagebuch und eine Seekarte mit den Koordinaten der Beisetzung.

Stille Seebestattung

Die stille Seebestattung erfolgt ohne Begleitung der Hinterbliebenen. Die Seeurne wird beim Erreichen der Beisetzungsposition dem Meer übergeben. Die Angehörigen erhalten nach der „stillen Seebestattung” ebenfalls eine Dokumentationsmappe mit einem Auszug aus dem Schiffstagebuch, den Koordinaten der Bestattungsstelle, einen Seekartenausschnitt.

Gedenkfahrten

Nach der Beisetzung besteht die Möglichkeit der Teilnahme an einer Gedenkfahrt oder einer Gemeinschaftsgedenkfahrt, bei derer die Beisetzungsposition nochmals angesteuert wird und den Angehörigen wird so die Möglichkeit gegeben, die letzte Ruhestätte nochmals zu besuchen.

Erinnerungsstätte

gedenkstätteHier an der Nordsee haben Hinterbliebene die Möglichkeit den Verstorbenen, die auf See bestattet wurden, an einem Trauerort zu gedenken. Die Stadt Wilhelmshaven hat am Rüstringer Berg eine „Erinnerungsstätte Seefrieden“ errichtet. An diesem Trauerort sind Holzstelen aufgestellt, an denen auf Antrag Namenstafeln mit den Geburts- und Sterbedaten sowie den Koordinaten der Seebestattung angebracht werden können. Diese Namenstafeln können kostenpflichtig für die Dauer von 10 Jahren erworben werden.

Ein weiterer Anlaufpunkt für Trauernde nach der Seebestattung ist ein Gedenkstein, der an der Mole des Außenhafens in Hooksiel aufgestellt worden ist mit der Inschrift: „Zum Gedenken an die Verstorbenen, die in der See ihre ewige Ruhe finden.“