Jedes Leben ist individuell...
... so sollte auch der letzte Weg sein.
Die Erinnerung ist das einzige Paradies,
aus dem wir nicht vertrieben werden können.
Jean Paul
Man sieht die Sonne langsam untergehen
und erschrickt doch, wenn es plötzlich dunkel ist.
Franz Kafka
Ohne dich...
Zwei Worte so leicht zu sagen
und doch so endlos schwer zu ertragen.
Wir lassen nur die Hand los
und nicht den Menschen.
A. Maggauer-Kirsche
Erdbestattung:
Die Erdbestattung ist eine der traditionellen und gängigsten Bestattungsarten. Hier wird der Verstorbene in einem Sarg der Erde übergeben.
 
Feuerbestattung:
Bei der Feuerbestattung wird der Verstorbene eingeäschert und anschließend auf einem Friedhof Ihrer Wahl in einer Urne beigesetzt.
 
Seebestattung:
Die Asche des Verstorbenen wird hier nach seemännischem Brauch dem Meer übergeben. Diese Art der Bestattung kann sowohl in der Nord- und der Ostsee als auch in allen anderen dafür vorgesehenen Seegebieten erfolgen.
 
Naturbestattung:
Nach der Einäscherung wird der Verstorbene in einer Urne unterhalb eines Baumes beigesetzt. Dies geschieht in den dafür zur Verfügung stehenden Ruheforsten und Friedwäldern.
 
Anonyme Bestattung:
Auf Wunsch gibt es die Möglichkeit die Urne auf einem anonymen Gräberfeld beizusetzen.
 
Grabarten:sarg

Erdbestattung:

  • Wahlgräber:
    Grabstätten mit ein oder mehreren Beisetzungsplätzen. Das Nutzungsrecht kann auf Wunsch nach Ablauf der Ruhezeit verlängert werden. Die Ruhezeit beträgt 25 Jahre.
  • Rasengräber:
    Einzelgräber auf einem Rasenfeld, die der Reihe nach belegt werden oder auch ausgesucht werden können. Meistens werden diese bei einer gesetzlich vorgegebenen Ruhezeit von 25 Jahren vergeben.

 
 
Feuerbestattungurne

  • Urnenwahlgräber:
    Die Hinterbliebenen können das Urnengrab selbst auswählen und mit Zustimmung der Friedhofsverwaltung ist es möglich, mehrere Urnen darauf beizusetzen.
  • Wahlgräber:
    Auf diese Wahlgräber, die für Erdbestattungen vorgesehen sind, können auch mit Urnen belegt werden. (z.B. auf ein Erdbestattungsgrab können zwei Urnen beigesetzt werden)
  • Urnenrasenwahlgräber:
    Auf diese Wahlgräber, die für Feuerbestattungen vorgesehen sind, können bis zu 4 Urnen beigesetzt werden.
  • Namenlose Urnenrasengräber:
    Die anonyme Urnenbeisetzung erfolgt auf einem vorgesehenen Feld, das die Friedhofsverwaltung festlegt. Hier werden weder Grabschmuck, Grablagenkennzeichnung noch Grabstein zugelassen.

 
(Die oben genannten Angaben zu den Grabarten können auf den unterschiedlichen Friedhöfen variieren.)